Allergie Typ I (IgE) – Formen, Mechanismen und Diagnose​

Wolf D. Kuhlmann

MVZ für Laboratoriumsmedizin Koblenz-Mittelrhein, 56068 Koblenz

Labor – Diagnostik – Beratung, 56112 Lahnstein

Als Allergie im engeren Sinne wird eine Krankheit definiert, die durch eine Immunreaktion gegenüber einem ansonsten harmlosen Stoff ausgelöst wird. Den klinischen Erscheinungen liegt dabei eine Kategorie von Immunreaktionen mit der Bezeichnung Hypersensitivität (Überempfindlichkeit) zugrunde. Es handelt sich um nachteilige Immunreaktionen, die zu Erkrankungen und Gewebeschäden führen können. Von den immunologischen Prinzipien des Reaktionsablaufs leiten sich insgesamt vier Typen von Hypersensitivitätsreaktionen ab. Am häufigsten tritt die Allergie mit der Überempfindlichkeitsreaktion vom Typ I auf. Diese Form der Allergie wird auch als Überempfindlichkeit vom Soforttyp (Allergie Typ I) bezeichnet und durch IgE Antikörper vermittelt.