Oxidativer Stress, Antioxidantien-Status​

Wolf D. Kuhlmann

MVZ für Laboratoriumsmedizin Koblenz-Mittelrhein, 56068 Koblenz

Labor – Diagnostik – Beratung, 56112 Lahnstein

Freie Radikale sind hochreaktive Sauerstoffverbindungen, die eine schädigende Wirkung auf viele Organe ausüben. Bereits die unter normalen Bedingungen im Körper ablaufenden Vorgänge wie Transport und Weiterverarbeitung von Sauerstoff führen zur Bildung von freien Radikalen. Darüber hinaus gibt es aber auch Situationen, in denen diese Produkte in verstärktem Maße auftreten. Der gesunde Organismus verfügt über antioxidative Schutzsysteme, um freie Radikale abzufangen und um bei kurzzeitig auftretenden Belastungen ein Gleichgewicht ohne Entstehung von oxidativem Stress aufrechtzuerhalten. Wenn aber der Körper über einen längeren Zeitraum hinaus stärker belastet wird (z.B. durch Umweltbelastungen, Nikotin- und Alkoholkonsum, unausgewogene Ernährung, chronische Erkrankungen, Dialyse), dann besteht die Gefahr, daß das antioxidative Schutzsystem nicht mehr in der Lage ist, die freien Radikale abzufangen. Dieses Ungleichgewicht führt zu oxidativem Stress.